imyohorengekyo

Über meinen Nichiren-Buddhismus

2380 Euro in bar

9 Kommentare

Im Forum buddhaland.de gibt es eine Diskussion, ob die Soka Gakkai eine Sekte ist oder nicht. In meinen Augen ist die SGI keine Sekte. Im folgenden Film kannst du eine richtige Sekte sehen. Der erste kleine Minikurs kostet 2380 Euro in bar und die Bosse haben lustige goldene Kronen auf. In diesem grandiosen Film geht um Transzendentale Meditation und David Lynch: David wants to fly. Schnell angucken, der Film ist urheberrechtlich geschützt und daher vielleicht bald wieder offline.








9 thoughts on “2380 Euro in bar

  1. So, das war’s also mit David Lynch. …und was TM anbelangt: Ich wußte über die bisher nichts, was ich in dem Film gesehen habe macht mich aber doch sehr nachdenklich. Auch das nichts weiter als ein großer Betrug. Inclusive KZ-Meditation – das muß ich jetzt mal ganz böse so sagen, denn wenn ich diese Siedlungen sehe, eingezäunt mit Stacheldraht, geschützt von Wachpersonal, Zensurversuche und zuletzt sogar David Lynch…. der Typ ist bei mir ab sofort auf der schwarzen Liste. Was für ein gigantischer Bullshit!!!

    • Ja, David Lynch ist der Hammer. Erst Lob und Bestätigung und später mit den Anwälten drohen. Ich habe den Film auf Arte gesehen und war beim Anschauen regelrecht hypnotisiert. Ich hatte mal was von TM gehört, war mit aber nicht bewusst, was die so lehren und wie unheimlich teuer das ist. Der amerikanische Industrielle, der einige Millionen bei TM gelassen hat… Was für eine Geschichte! Wahrscheinlich nehmen sie David Lynch genauso aus. Aber immerhin lassen sie die Leute am Leben…:mrgreen:

  2. Harter Film. Überhaupt sind solche Filme immer ziemlich krass irgendwie.

    Was ich mich immer frage ist, wo genau ist die Grenze? Also ab welchem Punkt wird aus so’n bischen meditieren eine Sekte, die viele Leben zerstört? Ist es das Metaphysische? Oder erlaubt das erst die ganzen Lügen? Der Personenkult? Die Tatsache, dass man die Verantwortung fürs eigene Leben an andere Menschen abgibt?

    Kack Buddhismus! Ohne den könnte ich einfach sagen „Religion ist prinzipiell schlecht!“. Scheiss differenziertes Denken aber auch!

    • Der Diskussion und verschiedenen Threads im Forum buddhaland.de habe ich entnommen, dass für die Meinungsmacher der Diskussion schon der 100-prozentige Einsatz für die Organisation, die Konzentration auf eine Führerpersönlichkeit oder die Intransparenz der organisatorischen Finanzen als Sektenmerkmal reicht. Auf meinen Einwand, das fände man auch alles bei anderen Gruppen, wurde mir vorgeworfen, ich würde Sekten rechtfertigen. Ich könne nicht ein Übel mit dem anderen entschuldigen. Dabei hat man völlig missverstanden, was ich eigentlich sagen wollte. Dass nämlich die obigen Punkte für mich keine wirklichen Kennzeichen einer Sekte sind. Selbst bei politischen Parteien sind diese Dinge zu finden.

      Auffallend an der Diskussion war, dass die Teilnehmer sich nicht die Mühe machten, mit mir auf einer persönlichen Ebene zu diskutieren, sondern gleich zu Tiefschlägen unter der Gürtellinie ausholten. Man warf mir vor, ich könne nicht richtig rechnen. Die Konnotation lag auf minderer Intelligenz auf meiner Seite, das für einen Anhänger einer “Sekte” ja nicht verwunderlich wäre… Es stellte sich natürlich heraus, dass ich doch richtig gerechnet hatte.:mrgreen: Wenn ich die anderen Diskussionen im Forum buddhaland.de betrachte, fällt mir auf, dass die Teilnehmer sich sehr schlimm behandeln und auch beschimpfen. Komisch für ein buddhistisches Forum. Mir fällt dabei auch auf, dass manche Meinungsmacher, die wüst schimpfend durch das Forum ziehen, erst seit drei Monaten angemeldet sind und viele langjährige Mitglieder sich wegen dem üblen Ton im Forum mit einer betreffenden Nachricht aus buddhaland.de zurückgezogen haben.

      Für mich persönlich wird aus einer Gruppe eine Sekte, wenn diese das Leben der Menschen tatsächlich bedroht. Wenn die Gruppe also eine Gefahr für Leib und Leben des Menschen, für sein Konto oder für seine Beziehungen zu seiner Familie darstellt. Dass irgendwelche Gruppen negative Auswirkungen auf bestimmte Menschen haben, macht diese Gruppen für mich noch lange nicht zur Sekte. Es zeigt eher, dass sich bestimmte Menschen von bestimmten Dingen fernhalten sollten, wenn sie mit diesen nicht umgehen können.

    • Das kannst Du sagen – derzeit jagen in Sri Lanka und Myanmar militante Buddhisten fröhlich Hindus in Moslems – in Colombo hat im August 2013 ein buddhistischer Mob eine Moschee angezündet. Es erschreckt mich immer wieder, wie man im Westen so wenig von der militanten Form des Buddhismus weiß.

  3. Pingback: Ist die SGI eine Sekte? | imyohorengekyo

  4. Buddhistische Foren habe ich schon länger aufgegeben. Die entsprechenden Personen dort bestätigen so ziemlich jedes Vorurteil, das es Religionen gegenüber gibt (Irrationalität, Engstirnigkeit, etc.).

    Meine Frage zielte weniger darauf ab, wie man Sekte definiert (aus Sicht der katholischen Kirche ist auch die evangelische Kirche eine Sekte). Sondern eher was eine Organisation in die Lage versetzt das Leben von Menschen so zerstören. Also was bringt Menschen dazu, so etwas zuzulassen? Aber vielleicht ist das auch eine komplexere psychologische Fragestellung, die nicht so leicht zu beantworten ist.

    • Verstehe! Ich denke in der Tat, dass das eine komplexere psychologische Fragestellung ist, wie du schreibst. Allerdings habe ich trotzdem eine Theorie, aber die keinen Anspruch auf Wahrheitsgehalt erhebt.

      Vorrausetzung der ganzen Sache ist die Tatsache, dass wir von klein an darauf trainiert werden, nicht unserer inneren Stimme und unserer eigenen Intelligenz zu vertrauen. Zuerst lernen wir den Eltern zu gehorchen, dann den Organisationen, die an deren Stelle treten, wie Institutuionen des Staates, dem Arbeitgeber und z. B. politischen Parteien. In totalitären Staaten wird das besonders deutlich. Dort übernehmen Parteien alle Eltern- und Denkfunktionen.

      Wenn die Menschen dann ihre Träume verwirklichen wollen, suchen sie die Wahrheiten unter der oben genannten Vorrausetzung. Sie ignorieren jede innere Stimme, die ihnen zuflüstert, da könnte etwas nicht stimmen. Viele Lehren enthalten auch explizit die Anweisung, solche Stimmen als “teuflisch” zu bekämpfen oder bestenfalls zu ignorieren. Die Menschen ignorieren ihre eigene Intelligenz und reden sich ein, sie seien zu minderwertig, zu unerleuchtet oder zu dumm. Das sind dann die Opfer.

      Die Täter lassen sich auf Sekten ein, da sie in einer Sekte die Möglichkeit finden, Menschen zu beherrschen und über sie zu richten. Wie sagte Abraham Lincoln?

      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

      Interessant, was du über buddhistische Foren sagst. Scheint nicht unberechtigt zu sein. Mir fällt auf, dass es die Beiträge in diesen Foren mit jedem fundamentalistischem christlichen Forum aufnehmen können. Die Beiträge in den buddhistischen Foren sind ebenso rückwärtsgewandt, sexualitätsfeindlich und letzten Endes menschenfeindlich wie bei den fundamentalistischen Christen. Die brutzeln in ihren eigenen Gedanken und sitzen zuhause in ihrer Kammer, wo sie ihre Forumsbeiträge verfassen.

  5. Pingback: Entwarnung! Soka Gakkai International keine Sekte! ;-) | imyohorengekyo