imyohorengekyo

Über meinen Nichiren-Buddhismus

Das Lotos-Sutra ist ein Text, der heilen kann

Ein Kommentar

In einem Kommentar zu meinem Artikel Buddhismuskritik und Erleuchtung wurde ich gefragt, was das Lesen der Sutras bringt.

Wer gerne Sutra lesen möchte, der soll, ob das weiter hilft ?

Meine Antwort auf diesen Teil des Kommentars fiel etwas dürftig aus. Mir fällt es schwer, meine Empfindungen beim Rezitieren des Lotos-Sutras in Worte zu fassen. Mir war unbekannt, dass das Lesen von Texten auch therapeutisch eingesetzt werden kann. Mystik aktuell beschreibt im Artikel Bibliotherapie: Worte, die heilen können die Poesietherapie. Ein lesenswerter Artikel, den ich sehr empfehlen kann.

Die Rezitation der Sutras hat ebenfalls eine aktive, dynamische Dimension. Die inhaltliche Bedeutung der Sutras hat bei der Rezitation keine allzu wesentliche Funktion. Es ist dagegen vor allem die Schulung von Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen, die der Rezitierende lernt. Das Ergebnis ist frappierend. Denn beim Rezitieren wird die tiefe innere Verbindung erkannt, die innere und äußere Welt eins werden lässt.

LotosknospenDiese Worte beschreiben ganz gut meine Art zu denken und zu fühlen, wenn ich beim Gongyo das Lotos-Sutra rezitiere. Die inhaltliche Bedeutung des Lotos-Sutras hat in der Tat keine allzu wesentliche Funktion beim Rezitieren. Durch jahrelanges Wiederholen der gleichen Textstellen weiß ich natürlich, was die Stelle, an der ich mich gerade befinde, bedeutet. Beim Gongyo rezitiere ich in japanischer Aussprache chinesische Schriftzeichen. Wichtig ist das, was dabei „am Rande“ passiert.

Ich bemühe mich, in gleichbleibend rhythmischer und deutlicher Aussprache bei gleichbleibender Geschwindigkeit (nicht zu schnell) zu rezitieren. Dabei muss ich mich auch nach einigen Jahren Übung noch konzentrieren, da ich nichts von „dahingenuschelten“ Rezitationen halte. Im Rahmen dieser Konzentration richtet sich meine Aufmerksamkeit auf meinen Geist und meinen Körper. Wie fühle ich mich heute? Wie nervös bin ich heute? Wie müde bin ich heute? Wie eilig habe ich es heute? Wie fühlt sich mein Körper heute? Schmerzen meine Beine (ich sitze Seiza oder 1/4 Lotossitz) heute? Wie ist meine Haltung heute? Da gibt es eine ganze Palette an Gefühlen, die ich dabei mit Aufmerksamkeit betrachten kann.

Auf diese Weise entsteht Einfühlungsvermögen für mich und meine Situation. Das führt bei mir zu genau den Reaktionen, die im Artikel beschrieben werden. Durch diese Art Selbsterkenntnis öffnen sich tatsächlich andere Lösungen und Denkweisen, die „plötzlich“ in meinem Geist entstehen. Tatsächlich kann ich damit fast jede Art von Angst bewältigen und habe damit auch schon Krisen bewältigt.

One thought on “Das Lotos-Sutra ist ein Text, der heilen kann

  1. Ich denke das ist ein interessanter Punkt. Traditionell gibt es viele Geschichten, die von einer „materialistischen“ Haltung ausgehen. Also Dinge wie „sprich das eine Mantra X mal und du wirst gesund. Sprich das andere Mantra Z mal und du wirst reich“.

    Als aufgeklärte Menschen wissen wir natürlich, dass es nicht so einfach funktioniert. Allerdings bedeutet dies keineswegs, dass es nicht manchen Menschen helfen kann Texte zu rezitieren, wie du ja sehr schön beschreibst.

    P.S.: Wenn du über wissenschaftlich haltbare Aussagen dazu stolperst, wäre ich für einen Hinweis dankbar.